Termine

Hier finden Sie eine Übersicht über
öffentliche Veranstaltungen in der Zukunft. 

Anzahl der angezeiten Artikel: 6
Stand: Mittwoch, 24. April 2024

03.
Mai
2024

Freitag, 03. Mai 2024 - 20:00

King Kongs Töchter




Altern und das mit Würde und wenn man sich selbst nicht mehr haben kann,
dann von liebevollen Händen gepflegt werden, bis die Uhr abgelaufen ist. All das wünschen sich die Bewohner:innen eines Pflegeheims am Duisburger Industriehafen. Wobei, so wirklich alt will keiner sein, lebt doch die Erinnerung an vergangene Zeiten in Gedanken fort. Die Realität sieht anders aus: Ein Tag folgt dem nächsten. Jedem Tag rollt sprichwörtlich der Kopf hinunter und in der täglichen Tristesse aus Mahlzeiten, Thrombosestrümpfen und der Sehnsucht nach vergangenen Zeiten befinden sich mittendrin die drei Altenpflegerinnen Berta, Carla und Meggie. Mit bescheidenen Mitteln versuchen sie etwas Glanz und Glitzer in das Leben der alten Menschen zu bringen. Dabei mangelt es allerdings an allem. Bis auf Arnika-Kügelchen sind Medikamente knapp, das Essen kommt aus der Dose und im Fernsehen läuft nicht einmal Judy Garland. Doch was im Leben nicht mehr ist, kann vielleicht im Tod werden. Denn wenn schon im Kopf nicht mehr alles ganz Ahoi ist, sollen die Senior:innen wenigstens in ihrem letzten Atemzug einen Hauch von Hollywood verspüren und versprühen. Rote Lippen, blonde Lockenpracht und ein Kleid wie eine Welle – „damit die hier mit Glamour abkratzen können!“

Unter der Leitung der Regisseur:innen Judy Schwendiger und Patrick Lutz spielt das Theater mobilé Theresia Walsers Groteske über das Altern, das Altsein und die ewige Suche nach Kontakt und einem richtigen Gespräch. Ein Theaterstück über Alltagsflucht und die Sehnsucht und Unfähigkeit zu menschlichen Beziehungen dreier junger Frauen, die sich in ihrem Mikrokosmos Altenheim zu Göttinnen aufschwingen. Falsch verstandene Nächstenliebe, Machtmissbrauch, nostalgische Realitätsverdrängung und Sehnsucht nach Leben, all das wird gemischt mit der Tragikomik des Alterns. Das Sterben als letztes vitales Spiel, inszeniert wie die großen Stars vergangener Zeiten. „Aber das ist ja auch wieder das Schöne daran.“

Es spielen: Hanna Sonntag, Sarah Erhard, Jeannette Schneider, Jasmin Klein, Amelie Schleich, Chiara Drommeter, Lisa Kintrup, Marianne Riedl, Sonja Weber & Leonhard Schweinberger

Karten gibt es an der Abendkasse im mobilé oder unter 08342/40185

Altersempfehlung: Ab 14 Jahren. 

mobilé Marktoberdorf





04.
Mai
2024

Samstag, 04. Mai 2024 - 20:00

King Kongs Töchter




Altern und das mit Würde und wenn man sich selbst nicht mehr haben kann,
dann von liebevollen Händen gepflegt werden, bis die Uhr abgelaufen ist. All das wünschen sich die Bewohner:innen eines Pflegeheims am Duisburger Industriehafen. Wobei, so wirklich alt will keiner sein, lebt doch die Erinnerung an vergangene Zeiten in Gedanken fort. Die Realität sieht anders aus: Ein Tag folgt dem nächsten. Jedem Tag rollt sprichwörtlich der Kopf hinunter und in der täglichen Tristesse aus Mahlzeiten, Thrombosestrümpfen und der Sehnsucht nach vergangenen Zeiten befinden sich mittendrin die drei Altenpflegerinnen Berta, Carla und Meggie. Mit bescheidenen Mitteln versuchen sie etwas Glanz und Glitzer in das Leben der alten Menschen zu bringen. Dabei mangelt es allerdings an allem. Bis auf Arnika-Kügelchen sind Medikamente knapp, das Essen kommt aus der Dose und im Fernsehen läuft nicht einmal Judy Garland. Doch was im Leben nicht mehr ist, kann vielleicht im Tod werden. Denn wenn schon im Kopf nicht mehr alles ganz Ahoi ist, sollen die Senior:innen wenigstens in ihrem letzten Atemzug einen Hauch von Hollywood verspüren und versprühen. Rote Lippen, blonde Lockenpracht und ein Kleid wie eine Welle – „damit die hier mit Glamour abkratzen können!“

Unter der Leitung der Regisseur:innen Judy Schwendiger und Patrick Lutz spielt das Theater mobilé Theresia Walsers Groteske über das Altern, das Altsein und die ewige Suche nach Kontakt und einem richtigen Gespräch. Ein Theaterstück über Alltagsflucht und die Sehnsucht und Unfähigkeit zu menschlichen Beziehungen dreier junger Frauen, die sich in ihrem Mikrokosmos Altenheim zu Göttinnen aufschwingen. Falsch verstandene Nächstenliebe, Machtmissbrauch, nostalgische Realitätsverdrängung und Sehnsucht nach Leben, all das wird gemischt mit der Tragikomik des Alterns. Das Sterben als letztes vitales Spiel, inszeniert wie die großen Stars vergangener Zeiten. „Aber das ist ja auch wieder das Schöne daran.“

Es spielen: Hanna Sonntag, Sarah Erhard, Jeannette Schneider, Jasmin Klein, Amelie Schleich, Chiara Drommeter, Lisa Kintrup, Marianne Riedl, Sonja Weber & Leonhard Schweinberger

Karten gibt es an der Abendkasse im mobilé oder unter 08342/40185

Altersempfehlung: Ab 14 Jahren. 

mobilé Marktoberdorf





05.
Mai
2024

Sonntag, 05. Mai 2024 - 19:00

King Kongs Töchter




Altern und das mit Würde und wenn man sich selbst nicht mehr haben kann,
dann von liebevollen Händen gepflegt werden, bis die Uhr abgelaufen ist. All das wünschen sich die Bewohner:innen eines Pflegeheims am Duisburger Industriehafen. Wobei, so wirklich alt will keiner sein, lebt doch die Erinnerung an vergangene Zeiten in Gedanken fort. Die Realität sieht anders aus: Ein Tag folgt dem nächsten. Jedem Tag rollt sprichwörtlich der Kopf hinunter und in der täglichen Tristesse aus Mahlzeiten, Thrombosestrümpfen und der Sehnsucht nach vergangenen Zeiten befinden sich mittendrin die drei Altenpflegerinnen Berta, Carla und Meggie. Mit bescheidenen Mitteln versuchen sie etwas Glanz und Glitzer in das Leben der alten Menschen zu bringen. Dabei mangelt es allerdings an allem. Bis auf Arnika-Kügelchen sind Medikamente knapp, das Essen kommt aus der Dose und im Fernsehen läuft nicht einmal Judy Garland. Doch was im Leben nicht mehr ist, kann vielleicht im Tod werden. Denn wenn schon im Kopf nicht mehr alles ganz Ahoi ist, sollen die Senior:innen wenigstens in ihrem letzten Atemzug einen Hauch von Hollywood verspüren und versprühen. Rote Lippen, blonde Lockenpracht und ein Kleid wie eine Welle – „damit die hier mit Glamour abkratzen können!“

Unter der Leitung der Regisseur:innen Judy Schwendiger und Patrick Lutz spielt das Theater mobilé Theresia Walsers Groteske über das Altern, das Altsein und die ewige Suche nach Kontakt und einem richtigen Gespräch. Ein Theaterstück über Alltagsflucht und die Sehnsucht und Unfähigkeit zu menschlichen Beziehungen dreier junger Frauen, die sich in ihrem Mikrokosmos Altenheim zu Göttinnen aufschwingen. Falsch verstandene Nächstenliebe, Machtmissbrauch, nostalgische Realitätsverdrängung und Sehnsucht nach Leben, all das wird gemischt mit der Tragikomik des Alterns. Das Sterben als letztes vitales Spiel, inszeniert wie die großen Stars vergangener Zeiten. „Aber das ist ja auch wieder das Schöne daran.“

Es spielen: Hanna Sonntag, Sarah Erhard, Jeannette Schneider, Jasmin Klein, Amelie Schleich, Chiara Drommeter, Lisa Kintrup, Marianne Riedl, Sonja Weber & Leonhard Schweinberger

Karten gibt es an der Abendkasse im mobilé oder unter 08342/40185

Altersempfehlung: Ab 14 Jahren. 

mobilé Marktoberdorf





10.
Mai
2024

Freitag, 10. Mai 2024 - 20:00

King Kongs Töchter




Altern und das mit Würde und wenn man sich selbst nicht mehr haben kann,
dann von liebevollen Händen gepflegt werden, bis die Uhr abgelaufen ist. All das wünschen sich die Bewohner:innen eines Pflegeheims am Duisburger Industriehafen. Wobei, so wirklich alt will keiner sein, lebt doch die Erinnerung an vergangene Zeiten in Gedanken fort. Die Realität sieht anders aus: Ein Tag folgt dem nächsten. Jedem Tag rollt sprichwörtlich der Kopf hinunter und in der täglichen Tristesse aus Mahlzeiten, Thrombosestrümpfen und der Sehnsucht nach vergangenen Zeiten befinden sich mittendrin die drei Altenpflegerinnen Berta, Carla und Meggie. Mit bescheidenen Mitteln versuchen sie etwas Glanz und Glitzer in das Leben der alten Menschen zu bringen. Dabei mangelt es allerdings an allem. Bis auf Arnika-Kügelchen sind Medikamente knapp, das Essen kommt aus der Dose und im Fernsehen läuft nicht einmal Judy Garland. Doch was im Leben nicht mehr ist, kann vielleicht im Tod werden. Denn wenn schon im Kopf nicht mehr alles ganz Ahoi ist, sollen die Senior:innen wenigstens in ihrem letzten Atemzug einen Hauch von Hollywood verspüren und versprühen. Rote Lippen, blonde Lockenpracht und ein Kleid wie eine Welle – „damit die hier mit Glamour abkratzen können!“

Unter der Leitung der Regisseur:innen Judy Schwendiger und Patrick Lutz spielt das Theater mobilé Theresia Walsers Groteske über das Altern, das Altsein und die ewige Suche nach Kontakt und einem richtigen Gespräch. Ein Theaterstück über Alltagsflucht und die Sehnsucht und Unfähigkeit zu menschlichen Beziehungen dreier junger Frauen, die sich in ihrem Mikrokosmos Altenheim zu Göttinnen aufschwingen. Falsch verstandene Nächstenliebe, Machtmissbrauch, nostalgische Realitätsverdrängung und Sehnsucht nach Leben, all das wird gemischt mit der Tragikomik des Alterns. Das Sterben als letztes vitales Spiel, inszeniert wie die großen Stars vergangener Zeiten. „Aber das ist ja auch wieder das Schöne daran.“

Es spielen: Hanna Sonntag, Sarah Erhard, Jeannette Schneider, Jasmin Klein, Amelie Schleich, Chiara Drommeter, Lisa Kintrup, Marianne Riedl, Sonja Weber & Leonhard Schweinberger

Karten gibt es an der Abendkasse im mobilé oder unter 08342/40185

Altersempfehlung: Ab 14 Jahren. 

mobilé Marktoberdorf





11.
Mai
2024

Samstag, 11. Mai 2024 - 20:00

King Kongs Töchter




Altern und das mit Würde und wenn man sich selbst nicht mehr haben kann,
dann von liebevollen Händen gepflegt werden, bis die Uhr abgelaufen ist. All das wünschen sich die Bewohner:innen eines Pflegeheims am Duisburger Industriehafen. Wobei, so wirklich alt will keiner sein, lebt doch die Erinnerung an vergangene Zeiten in Gedanken fort. Die Realität sieht anders aus: Ein Tag folgt dem nächsten. Jedem Tag rollt sprichwörtlich der Kopf hinunter und in der täglichen Tristesse aus Mahlzeiten, Thrombosestrümpfen und der Sehnsucht nach vergangenen Zeiten befinden sich mittendrin die drei Altenpflegerinnen Berta, Carla und Meggie. Mit bescheidenen Mitteln versuchen sie etwas Glanz und Glitzer in das Leben der alten Menschen zu bringen. Dabei mangelt es allerdings an allem. Bis auf Arnika-Kügelchen sind Medikamente knapp, das Essen kommt aus der Dose und im Fernsehen läuft nicht einmal Judy Garland. Doch was im Leben nicht mehr ist, kann vielleicht im Tod werden. Denn wenn schon im Kopf nicht mehr alles ganz Ahoi ist, sollen die Senior:innen wenigstens in ihrem letzten Atemzug einen Hauch von Hollywood verspüren und versprühen. Rote Lippen, blonde Lockenpracht und ein Kleid wie eine Welle – „damit die hier mit Glamour abkratzen können!“

Unter der Leitung der Regisseur:innen Judy Schwendiger und Patrick Lutz spielt das Theater mobilé Theresia Walsers Groteske über das Altern, das Altsein und die ewige Suche nach Kontakt und einem richtigen Gespräch. Ein Theaterstück über Alltagsflucht und die Sehnsucht und Unfähigkeit zu menschlichen Beziehungen dreier junger Frauen, die sich in ihrem Mikrokosmos Altenheim zu Göttinnen aufschwingen. Falsch verstandene Nächstenliebe, Machtmissbrauch, nostalgische Realitätsverdrängung und Sehnsucht nach Leben, all das wird gemischt mit der Tragikomik des Alterns. Das Sterben als letztes vitales Spiel, inszeniert wie die großen Stars vergangener Zeiten. „Aber das ist ja auch wieder das Schöne daran.“

Es spielen: Hanna Sonntag, Sarah Erhard, Jeannette Schneider, Jasmin Klein, Amelie Schleich, Chiara Drommeter, Lisa Kintrup, Marianne Riedl, Sonja Weber & Leonhard Schweinberger

Karten gibt es an der Abendkasse im mobilé oder unter 08342/40185

Altersempfehlung: Ab 14 Jahren. 

mobilé Marktoberdorf





12.
Mai
2024

Sonntag, 12. Mai 2024 - 19:00

King Kongs Töchter




Altern und das mit Würde und wenn man sich selbst nicht mehr haben kann,
dann von liebevollen Händen gepflegt werden, bis die Uhr abgelaufen ist. All das wünschen sich die Bewohner:innen eines Pflegeheims am Duisburger Industriehafen. Wobei, so wirklich alt will keiner sein, lebt doch die Erinnerung an vergangene Zeiten in Gedanken fort. Die Realität sieht anders aus: Ein Tag folgt dem nächsten. Jedem Tag rollt sprichwörtlich der Kopf hinunter und in der täglichen Tristesse aus Mahlzeiten, Thrombosestrümpfen und der Sehnsucht nach vergangenen Zeiten befinden sich mittendrin die drei Altenpflegerinnen Berta, Carla und Meggie. Mit bescheidenen Mitteln versuchen sie etwas Glanz und Glitzer in das Leben der alten Menschen zu bringen. Dabei mangelt es allerdings an allem. Bis auf Arnika-Kügelchen sind Medikamente knapp, das Essen kommt aus der Dose und im Fernsehen läuft nicht einmal Judy Garland. Doch was im Leben nicht mehr ist, kann vielleicht im Tod werden. Denn wenn schon im Kopf nicht mehr alles ganz Ahoi ist, sollen die Senior:innen wenigstens in ihrem letzten Atemzug einen Hauch von Hollywood verspüren und versprühen. Rote Lippen, blonde Lockenpracht und ein Kleid wie eine Welle – „damit die hier mit Glamour abkratzen können!“

Unter der Leitung der Regisseur:innen Judy Schwendiger und Patrick Lutz spielt das Theater mobilé Theresia Walsers Groteske über das Altern, das Altsein und die ewige Suche nach Kontakt und einem richtigen Gespräch. Ein Theaterstück über Alltagsflucht und die Sehnsucht und Unfähigkeit zu menschlichen Beziehungen dreier junger Frauen, die sich in ihrem Mikrokosmos Altenheim zu Göttinnen aufschwingen. Falsch verstandene Nächstenliebe, Machtmissbrauch, nostalgische Realitätsverdrängung und Sehnsucht nach Leben, all das wird gemischt mit der Tragikomik des Alterns. Das Sterben als letztes vitales Spiel, inszeniert wie die großen Stars vergangener Zeiten. „Aber das ist ja auch wieder das Schöne daran.“

Es spielen: Hanna Sonntag, Sarah Erhard, Jeannette Schneider, Jasmin Klein, Amelie Schleich, Chiara Drommeter, Lisa Kintrup, Marianne Riedl, Sonja Weber & Leonhard Schweinberger

Karten gibt es an der Abendkasse im mobilé oder unter 08342/40185

Altersempfehlung: Ab 14 Jahren. 

mobilé Marktoberdorf